Ein Reise-Manuskript aus Javornik in Mährisch-Schlesien.

SCHWARZER, JohannEin Ausflug nach dem Glaserberge. Original Manuskript mit 1 Aquarell und 36 Federzeichnungen. Magdeburg 1878-1879. Halbleinwand-Einband der Zeit. Gr-4°. 30 x 26 cm. Aquarelliertes Titelblatt, 37 nn. Bll. und 18 Tafeln mit zusammen 36 lavierten Original-Zeichnungen.

Aussergewöhnliches Manuskript einer Reise von 4 Männern aus Jauernig (Javornik) in Mährisch-Schlesien zum Glaserberg (Keprnik). Die Männer fahren von Javornik aus mit der Postkutsche über Friedberg (Zulova) und Linderwiese (Lipova-Lazne) nach Thomasberg bei Waldenburg (Domasov bei Bela). Dort beginnt die Fußwanderung und führt über die Brandlehne und dem Blasebalg zum Glaserberg (Keprnik 1423m), wo die 4 Männer in der Glaserberghütte übernachten. Der Rückweg führt über Heidebrünnel (Vresová Studanka), wo auch die Kapelle betreten wird, über den Keilberg mit Blick in die Schneegräben, über die Schwarzkoppelbaude dann durch Oberthomasdorf und Hinterthomasdorf zurück nach Thomasdorf.

Das Manuskript wurde von Johann Schwarzer geschrieben, die Zeichnugnen sind ebenfalls von ihm. Johann Schwarzer wurde 1851 als Sohn eines Maurers in Javornik geboren. Er studierte Maschinenbau und machte Ausbildungen in Hirschberg (Doksy), Magdeburg, Leipzig und Bernburg and er Saale. Er war auf die Errichtung von Zuckerfabriken spezialisiert. In dieser Tätigkeit richtete er 1901 eine Anlage in Kuba ein. Auf ausgedehnten Auftragsreisen lernte er einen beträchtlichen Teil der Welt kennen (Kuba 1878, 1890, 1894, 1901, Brasilien 1885, Nordamerika 1892/93, Mexiko 1893/94, 1901, Java 1895, Australien 1897/98, Neuseeland 1898, Peru 1901, Guatemala 1901). Als aufmerksamer Beobachter hielt Johann Schwarzer in zahlreichen Briefen seine Erlebnisse fest und sammelte exotische Objekte und Tiere, die er den Schulen seiner Heimatstadt zur Verfügung stellte. Er starb am 10. August 1901 in Zopotlan el grande/Ciudad Guzmán (Mexiko).

Vorliegendes Manuskript schrieb er während seiner Ausbildung in Magdeburg. Die Erzählweise ist humorvoll, auch sind die Zeichnungen eher Karikaturen. Das sehr schöne aquarellierte Titelblatt zeigt eine Ansicht von Javornik, die Glaserberghütte sowie zwei Szenen der Wanderung. In den Aussenecken sind die vier Portraits der vier Männer, welche die Wanderung unternahmen. 3 davon sind gemalt, eines ist eine montierte Original-Fotografie. Bei welchem der Portraits es sich um Johann Schwarzer handelt, konnten wir nicht herausfinden, vermutlich ist er aber auf dem Foto dargestellt. — Mehrere der Zeichnugnen sind von Johann Schwarzer signiert, manchmal auch datiert, ebenso das aquarellierte Titelblatt.

Vermutlich handelt es sich bei Johann Schwarzer (geb. 1880 in Jauernig -1914), dem österreichischem Fotograf und Filmregisseur erotischer Kurzfilme, um den Sohn des Verfassers unseres Manuskriptes.

Der Einband ist etwas berieben, teils etwas fleckig. Der Buchblock ist zu Beginn angebrochen.

Ein aussergewöhnliches Manuskript eines aussergewöhnliches Mannes aus Javornik in Mährisch-Schlesien.

sold/verkauft